Aktuelle Nachrichten

Währungssituation


Bei uns im Varga Elektronik d.o.o. Kunden können sicher sein das sie immer eine Professionelle und Ehrliche Beziehung kriegen. Deswegen werden wir die Währungssituation laufend neu beurteilen und erlauben uns, den Währungsrabatt situativ anzupassen.

An diese Seite werden wir jede Woche den aktuellen Wechselkurs veröffentlichen. Veröffentlichtes Kurs ist gültig für die angegebene Terminwoche (TW).

Wechselkurs für TW 38: 1,15

Währungssituation

  • 15. September 2017

  • Varga Elektronik

SOLARIX PLI 5000-48: Einer für Alle...

Steca

Für alle erdenklichen Energie-Situationen gerüstet, ist der Steca Solarix PLI, den der Allgäuer Elektronik Spezialist Steca jetzt ganz neu auf den Markt bringt: Als erstes Steca-Produkt bietet er ein All-in-One-Lösung, das sich schnell und intelligent auf die jeweilige Versorgungsform einstellt – und das zu einem unschlagbaren Preis.


Premiere bei Steca: Mit dem Solarix PLI bringt das innovative Elektronik-Unternehmen jetzt einen echten „Alleskönner“ heraus. Das All-in-One-Gerät ermöglicht die Versorgung von Verbrauchern mit 230V AC, lädt die Batterie mit einem integrierten MPPT Laderegler und erlaubt gleichzeitig die Verbindung zu einem Generator oder vorhandenen Stromnetz.
So kann beispielsweise als höchste Priorität die Solar-Energie verwendet werden. Wenn diese nicht ausreicht, kann ein Generator gestartet werden oder auf das öffentliche Stromnetz umgeschaltet werden. Gleichzeitig lässt sich der Akku vom Generator oder Netz wieder aufladen. Aufgrund der sehr schnellen Umschaltzeit von maximal 10 ms und der flexiblen Energie-Prioritätsauswahl fungiert der Solarix PLI auch als unterbrechungsfreie Stromversorgung.

Ein echter Freund in allen "Lebenslagen"

Mit einer zweifachen Überlastfähigkeit lassen sich auch schwierige Verbraucher wie beispielsweise große AC Motoren zuverlässig starten. Der Maximum Power Point Tracker im integrierten Laderegler sorgt dafür, dass auch bei ungünstigen Witterungsbedingungen das Maximum an Leistung aus den PV Modulen geholt wird um die Batterie optimal zu laden und gleichzeitig die Verbraucher zu versorgen.
Dabei setzt der Allgäuer Elektronikexperte Steca auch beim Solarix PLI 5000-48 auf maximale Anwenderfreundlichkeit: Das Gerät lässt sich durch die Menüführung leicht bedienen, ein Grafik-LCD-Display sowie 3 LEDs sorgen für schnellen Durchblick in Sachen Betriebszustände und eine ganze Reihe von Elektronischen Schutzfunktionen wie Überladeschutz, Rückstromschutz bei Nacht oder ein Akustischer Alarm bieten rundum absolute Sicherheit.
Last but not least: Der Hybridwechselrichter Solarix PLI 5000-48 wurde bewusst preisaggressiv kalkuliert, um ihn möglichst vielen Nutzern zugänglich zu machen. Als Leichtgewicht mit nur 11,5 Kilogramm bietet er ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • 14. September 2017

  • Varga Elektronik

Erweiterung der icotek Kabeldurchführung durch Brandschutzmatten

icotek

icotek bietet ab sofort Kabeldurchführungssysteme mit Brandschutzmatten für die Bahntechnik. Die aufschäumenden IFPS Brandschutzmatten basieren auf Blähgraphit und vergrößern ihr Volumen im Brandfall um ein Vielfaches. So entsteht eine Barriere die über eine möglichst lange Dauer einen Durchschlag von Flammen sowie von starker Hitze von einem Raum in den anderen verhindert, um beispielsweise Fahrgäste und Personal in Schienenfahrzeugen im Falle eines Brandes an Bord zu schützen.

Die Montage erfolgt auf der gegenüberliegenden Seite der Kabeldurchführung (Brand zugewandte Seite). Die icotek Kabeleinführungen sind mit montierten Brandschutzmatten IPFS mit E45 und EI30 (bei Montage auf 18 mm Brandschutzplatten) und E30 (auf 3 mm Stahlblechplatte) gemäß DIN EN 45545-3:2013-08 und DIN EN 1363-1:2012-10 zertifiziert.
Anwendung findet die Brandschutzmatte vor allem in Schaltschränken und Gehäusen aber auch an Trennwänden im Bereich der Schienenverkehrstechnik.

Kabeldurchführung für die Bahntechnik
Feuerwiderstand von Feuerschutzabschlüssen nach DIN EN 45545-3

Die Europäische Bahnnorm DIN EN 45545-3 reguliert den Feuerwiderstand von Feuerschutzabschlüssen. Die in diesem Teil der Norm festgelegten Maßnahmen und Anforderungen haben zum Ziel, Fahrgäste und Personal in Schienenfahrzeugen im Falle eines Brandes an Bord zu schützen.
Feuerschutzabschlüsse können unterschiedliche Ausführungen haben:

Die niedrigste Stufe "E"

Raumabschluss, d.h. kein Flammendurchgang von der flammenzugewandten Seite auf die flammenabgewandten Seite und keine Spaltenbildung. "E45" bedeutet z.B. dass der Prüfkörper dem Test 45 Minuten lang standhält.

Die höchste Stufe "EI"

Raumabschluss- und Wärmedämmung, d.h. Anforderungen wie beim Prüfkriterium „E“ und zusätzlich werden die Temperaturen auf der flammenabgewandten Seite des Prüfkörpers registriert. Diese dürfen 200° C (180° K über Raumtemperatur) nicht übersteigen. "EI30" bedeutet z.B. dass der Prüfkörper dem Test 30 Minuten lang standhält.

Auf Prüfgrundlage der DIN EN 45545-3:2013-08 und DIN EN 1363-1:2012-10 wurden icotek Kabeldurchführungen mit montierten IFPS Brandschutzmatten in vertikaler Ausrichtung auf "E" und "EI" erfolgreich geprüft und zertifiziert. Bei den Prüfungsaufbauten wurde jeweils nur eine IFPS Brandschutzmatte verwendet!

Die icotek Kabeldurchführungen erfüllen die Klassifizierung E45 und EI30.*

*E45 und EI30 bei Montage auf 18 mm Brandschutzplatte, E30 auf 3 mm Stahlblechplatte.

  • 5. September 2017

  • Varga Elektronik

CP10.241-M1: Hutschienen-Netzteil für die Medizintechnik

Puls

Das CP10.241-M1 ist ein 240W Hutschienen-Netzteil mit 2MOPP für medizintechnische Anwendungen und Zertifizierung gemäß IEC 60601-1, 3rd Edition.


Sicherheit geht vor
IEC 60601-1, 3rd Edition: Anforderungen an die elektrische Sicherheit für Patienten und Anwender.
2 MOPP (Means Of Patient Protection): Eine doppelte Maßnahme zum Schutz des Patienten.
IEC 60601-1-2, 4th Edition: EMV getestet für die Verwendung in medizinischen Anwendungen.

Schnelle und flexible Installation
Schnellanschluss-Federkraftklemmen (kein Werkzeug notwendig) und flexible Montage auf der DIN-Schiene.

100% Konvektionskühlung
Dank dem hohen Wirkungsgrad von 95,2% und den entsprechend geringen Leistungsverlusten, entsteht weniger Wärme im System.
Deshalb kommt die Stromversorgung ohne unzuverlässige und laute mechanische Lüfter aus.

Lange Lebensdauer
Das CP10.241-M1 wurde für den jahrelangen Einsatz in medizinischen Geräten konzipiert. Die Mindestlebensdauer beträgt 13,7 Jahre bei AC 230V, Volllast und +40°C.

CP10.241-M1 datasheet
CP10.241-M1 Datenblatt

  • 28. August 2017

  • Varga Elektronik

Transparente Objekte zuverlässig erkennen; Photoelektrischer Sensor nutzt UV-Licht

Contrinex

Bei der Erfassung transparenter Objekte stoßen herkömmliche Optosensoren schnell an ihre Grenzen. Weil Glas oder Kunststoff nur einen kleinen Teil des Lichts absorbieren, ist die Differenz zwischen der ausgesandten und empfangenen Lichtmenge gering und Schaltsignale können uneindeutig sein. Verschmutzungen durch Staub oder Feuchtigkeit auf der Linse, die sich in vielen Einsatzbereichen nicht vermeiden lassen, führen schnell zu Falschzählungen. Bislang wurden diese Probleme mit komplexen Algorithmen in der Steuerung oder durch permanentes Feinjustieren „ausgeblendet“. Ein neuer Lösungsansatz schafft hier Abhilfe.

Der photoelektrische Sensor TRU-C23 von Contrinex eignet sich ideal für die Anwesenheitskontrolle transparenter Objekte. Sein Messverfahren nutzt UV-Licht. Weil auch transparente Materialien wie Kunststoff oder Glas das polarisierte UV-Licht größtenteils absorbieren, lässt sich der Schwellenwert, an dem der Sensor schaltet, sehr einfach setzen. Das erleichtert die Inbetriebnahme deutlich. Form oder Dicke des gemessenen Objektes haben keinen Einfluss auf das Messergebnis. Auch Schmutz, Wassertropfen oder Alterung beeinflussen die Messung nicht. Mehrfachschaltungen beim gleichen Objekt entfallen.
Grundlage für die Messung bildet eine LED, die polarisiertes UV-Licht aussendet, sowie ein Reflektor, der aus speziellen für UV-Licht geeigneten Materialien besteht. Insgesamt erreicht der Sensor einen Betriebsbereich um die 1.000 mm. Auch im Nahbereich des Sensors sorgt eine spezielle Optik mit Autokollimation für zuverlässiges Erfassen ohne Blindzone und sogar durch kleine Öffnungen. Das lediglich 30 x 20 x 10 mm³ große Gehäuse ist sowohl mit der gesamten C23-Serie kompatibel als auch mit Geräten von Mitbewerbern. Mit der IO-Link-Schnittstelle steht zudem ein hoher Zusatznutzen bzgl. Remote-Inbetriebnahme, Diagnose und Parametrierbarkeit serienmäßig und ohne Aufpreis zur Verfügung. Der durch Ecolab geprüft und zugelassene Sensor entspricht IP67 und hält branchenüblichen Reinigungsprozessen zuverlässig Stand.

Vielseitige familie

Für Anwendungen, in denen dickere und größere transparente Objekte erfasst werden, kann der C23 Transparent Standard die ideale Lösung sein. Er arbeitet mit polarisiertem, rotem Licht und hat einen maximalen Messbereich von bis zu 2.500 mm. Obendrein überzeugt der neue Sensor durch sein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Auf der Messe ist auch die ganze Familie photoelektrischer Sensoren der Baureihe C23 zu sehen, die für jeden Einsatzfall die richtige Lösung bietet. Typische Einsatzbereiche für die zwei neusten Mitglieder der Familie finden sich u.a. in der Lebensmittel-, Pharma- und Verpackungsindustrie z.B. beim Abfüllen von Glas- oder Plastikflaschen, der Verpackung in Kunststoff oder beim Erkennen von klaren Verpackungsfolien.

Produktdatenblätter herunterladen:

TRU-C23PA-TM
TRR-C23PA-PM
TRR-C23PA-TM
  • 17. August 2017

  • Varga Elektronik

Exact12 ATEX: Explosionen verhindern

Murrelektronik

Die Verteiler Exact12 ATEX von Murrelektronik eignen sich hervorragend für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zonen 2 (Gas) und 22 (Staub), wie sie zum Beispiel in der Pulverbeschichtung, in Lackieranlagen, in der Holzbearbeitung oder in Getreidemühlen auftreten.

Die robusten Verteiler mit vier oder acht Steckplätzen (mit je zwei Signalen) erfüllen die relevanten Anforderungen der ATEX-EU-Richtlinie 2014/34/EU und sind nach den Normen EN 60079-0/-15/-31 zugelassen. Die Verteiler sind auf Temperatur, Schlag, Erwärmung und Dichtigkeit geprüft. Die Stammleitung ist fest angeschlossen, sie besteht aus hochwertigem und halogenfreiem PUR – und sie kann in verschiedenen Längen bestellt werden.
Mit einem exakt angepassten Käfig, der so konstruiert ist, dass alle LEDs und Bezeichnungsschilder gut zu erkennen sind, wird der Verteiler geschützt.

Praktisch und unverlierbar

Die Dichtkontur ist beim Exact12 ATEX in das Gehäuse integriert und damit unverlierbar, auch bei handwerklichen Missgeschicken. Bei anderen ATEX-Verteilern müsste bei einer beschädigten oder verlorenen Dichtung aus Sicherheitsgründen gleich der ganze Verteiler ausgetauscht werden..

Exact12 ATEX

  • 10. August 2017

  • Varga Elektronik

Durchdringende Intelligenz dank IO-Link

Werma

Bei Signalsäulen von WERMA Signaltechnik kommt neben der bewährten Ansteuerung mittels einer 24V-Spannungsversorgung auch IO-Link als Schnittstelle zum Einsatz. Diese bietet für den Anwender eine Vielzahl an Vorteilen und ist die erste, weltweit standardisierte IO-Technologie um mit Sensoren und auch Aktoren zu kommunizieren.

Die beiden Signalsäulen-Serien "KombiSIGN 40" und "ClearSIGN" bestechen nicht nur durch ihr faszinierendes und homogenes Leuchtbild, sondern gewährleisten dank OmniVIEW-Kalotte (360°-Ansicht) auch eine optimale Sichtbarkeit des Signals. Darüber hinaus zeichnen sich die beiden Reihen durch ihr schlankes, zurückhaltendes Design mit modernster Lichttechnik und der hohen Schutzart IP66 aus. Die einfache und schnelle Montage spart Zeit und Geld, die hohe Schutzart IP66 ermöglicht den Einsatz auch unter rauen Bedingungen und die Signalsäulen halten extremen Temperaturschwankungen stand.

IO-Link bietet viele Vorteile

Die integrierte IO-Link-Schnittstelle ist ein riesiger Pluspunkt der beiden Signalsäulen-Serien „KombiSIGN 40“ und „ClearSIGN“. Dies ermöglicht eine vereinfachte Ansteuerung der kompletten Signalsäule über einen IO-Link Masterport. Das spart Zeit und Geld im Vergleich zu einer konventionellen Verdrahtung. Dank dem 3-poligen Standard-Kabel ist zudem eine vereinfachte Installation möglich.

Artikel über Werma KombiSIGN 40
Artikel über Werma ClearSIGN

  • 3. August 2017

  • Varga Elektronik

Miniatur Druckschalter mit 19 mm Schlüsselweite

trafag

Die Schweizerische Trafag AG erweitert ihr Produktsortiment mit elektronischen Druckschaltern basierend auf den erfolgreichen Transmittertypen NAT 8252 und NAH 8254. Die Typen unterscheiden sich durch die Genauigkeit 0.5% und 0.3%.
Die neuen Miniatur-Druckschalter bieten eine sehr kompakte Lösung für zahlreiche Anwendungen, die aufgrund von rauen Umgebungsbedingungen wie Druckspitzen, hohen Temperaturen oder Schock und Vibration besonders hohe Anforderungen an die Robustheit und Zuverlässigkeit stellen.

Das Herz der neuen Druckschalter mit 1 oder 2 Schaltausgängen bildet die sehr robuste und äusserst langzeitstabileDünnfilm-auf-Stahl-Messzelle aus eigener Entwicklung und Produktion, die dank 3-facher Überdruckfestigkeit und vollverschweisstem Aufbauauch unter rauen Bedingungen zuverlässig und genau bleibt. Die Elektronik basiert auf dem inhouse entwickelten ASIC, einem anwendungsspezifisch designten Microchip. Dadurch wird eine optimale Temperaturkompensation und Linearisierung der Schaltpunkte über den grossen Einsatzbereich von –40…+125°C erreicht. Die Miniatur Druckschalter basieren auf NAT 8252 und NAH 8254 und sind mit 1 oder 2 PNP Schaltausgängen erhältlich. Der maximale Schaltstromvon 400 mA in der Summe beider Ausgänge ist zulässig über einen Temperaturbereich von –40…+85°C, über den gesamten Temperaturbereich (–40…+125°C) sind 200 mA zulässig.

Die Schaltausgänge beinhalten die Funktionsmodi Hysteresis und Window mit der Option Öffner und Schliesser. Für jeden Schaltausgang kann je eine Verzögerungszeit definiert werden. Für den zweiten Schaltausgang steht ein Überwachungsmodus „Gerät bereit“ zur Verfügung. In diesem Mode ändert der Ausgangsstatus sobald die Aufstartphase erfolgreich abgeschlossen ist. Tritt während dem Betrieb ein Fehler auf, wechselt der Ausgang zurück in den Ruhezustand. Für den elektrischen Anschluss ist der M12x1 Stecker mit der Standard Anschlussbelegung für elektronische Druckschalter, gemäss der NormVDMA 24574-1, verfügbar. Der Druckschalter ist in den Genauigkeiten 0.5% und 0.3% mit Temperaturkompensation und Linearisierung verfügbar. Die Miniatur Druckschalter sind ab sofort erhältlich in den Druckbereichen 0…2.5 bis 0…600 bar. Eine Vielzahl von Druckanschlüssen ist verfügbar. Dies macht den Druckschalter NAT 8252 und NAH 8254 zu einem vielseitig einsetzbaren Gerät für Anwendungen wie Maschinenbau, Kältetechnik, Prozesstechnik oder Hydraulik.

Datasheet:
  • 28. Juli 2017

  • Varga Elektronik

Aktiv-leuchtende Not-Halt-Taste mit Diagnoseeinheit

schlegel

  • aktiv rot leuchtende Not-Halt-Taste nach EN ISO 13850:2015
  • Blockierschutzkragen gelb leuchtend
  • die Not-Halt-Taste leuchtet nur im aktiven Zustand, im inaktiven Zustand nicht als Not-Halt-Taste erkennbar
  • Diagnoseeinheit überwacht ständig den Zustand der Beleuchtung
  • bei Ausfall der Beleuchtung wird sofort das Not-Halt-Signal ausgelöst
  • M12-Anschluss für schnelle Montage
  • Schutzart IP65
  • auch als Panel-Lösung lieferbar

  • 20. Juli 2017

  • Varga Elektronik

Inductiv Extra Distance

Puls

Um das Sortiment an nützlichem Werkstattzubehör abzurunden, wurde der MOLL MT 1.2 PRO [Batterie-, Masse-, Anlasser- und Lichtmaschinentester] ins Sortiment aufgenommen. Dies ist weltweit der erste Tester mit vollständiger, grafischer Menüführung. Die Einfachheit des Grafik-Displays und die Schritt-für-Schritt-Anweisungen sind universell klar verständlich, ohne Sprachbarrieren. Der Batterietester analysiert den Zustand der Batterie mit mikroprozessorgesteuerten Testmethoden.

Das Gerät wird mit einem integrierten Drucker geliefert und die Ergebnisse können nach jedem Test individuell ausgedruckt werden. Bis zu 80 Testergebnisse können gespeichert werden. Die Testergebnisse können nach Beendigung des Tests aus seinem Speicher abgerufen oder, wenn gewünscht, ausgedruckt werden. Bei Bedarf können diese Ergebnisse über eine USB-Kabelverbindung auf einen PC übertragen und dort gespeichert werden.

  • 10. Juli 2017

  • Varga Elektronik

Ihr Platz-, Zeit- und Kostensparer | KEL-DPZ 24

icotek

Um das Sortiment an nützlichem Werkstattzubehör abzurunden, wurde der MOLL MT 1.2 PRO [Batterie-, Masse-, Anlasser- und Lichtmaschinentester] ins Sortiment aufgenommen. Dies ist weltweit der erste Tester mit vollständiger, grafischer Menüführung. Die Einfachheit des Grafik-Displays und die Schritt-für-Schritt-Anweisungen sind universell klar verständlich, ohne Sprachbarrieren. Der Batterietester analysiert den Zustand der Batterie mit mikroprozessorgesteuerten Testmethoden.

Das Gerät wird mit einem integrierten Drucker geliefert und die Ergebnisse können nach jedem Test individuell ausgedruckt werden. Bis zu 80 Testergebnisse können gespeichert werden. Die Testergebnisse können nach Beendigung des Tests aus seinem Speicher abgerufen oder, wenn gewünscht, ausgedruckt werden. Bei Bedarf können diese Ergebnisse über eine USB-Kabelverbindung auf einen PC übertragen und dort gespeichert werden.

  • Sehr schnelle Montage
  • Hohe Packungsdichte
  • 2-fache Abdichtung der Leitungen gem. IP65 / IP66
  • Automatisch abgedichtet und zugentlastet

  • Schutzart IP: IP65, IP66
  • NEMA Type: 12
  • Material: Elastomer
  • Material Grundträger: Polyamid
  • Farbe: grau (ähnlich RAL 7035)
  • Brandklasse: UL94-V0, selbstverlöschend
  • Temperaturbereich: -40 - 90 °C
  • Eigenschaften: Halogenfrei, Silikonfrei
  • Montageart: Schrauben
  • 5. Juli 2017

  • Varga Elektronik

Inductiv Extra Distance

Contrinex

Um das Sortiment an nützlichem Werkstattzubehör abzurunden, wurde der MOLL MT 1.2 PRO [Batterie-, Masse-, Anlasser- und Lichtmaschinentester] ins Sortiment aufgenommen. Dies ist weltweit der erste Tester mit vollständiger, grafischer Menüführung. Die Einfachheit des Grafik-Displays und die Schritt-für-Schritt-Anweisungen sind universell klar verständlich, ohne Sprachbarrieren. Der Batterietester analysiert den Zustand der Batterie mit mikroprozessorgesteuerten Testmethoden.

Das Gerät wird mit einem integrierten Drucker geliefert und die Ergebnisse können nach jedem Test individuell ausgedruckt werden. Bis zu 80 Testergebnisse können gespeichert werden. Die Testergebnisse können nach Beendigung des Tests aus seinem Speicher abgerufen oder, wenn gewünscht, ausgedruckt werden. Bei Bedarf können diese Ergebnisse über eine USB-Kabelverbindung auf einen PC übertragen und dort gespeichert werden.

  • 30. Juni 2017

  • Varga Elektronik

MOLL rüstet für den Werkstattalltag

Moll

Um das Sortiment an nützlichem Werkstattzubehör abzurunden, wurde der MOLL MT 1.2 PRO [Batterie-, Masse-, Anlasser- und Lichtmaschinentester] ins Sortiment aufgenommen. Dies ist weltweit der erste Tester mit vollständiger, grafischer Menüführung. Die Einfachheit des Grafik-Displays und die Schritt-für-Schritt-Anweisungen sind universell klar verständlich, ohne Sprachbarrieren. Der Batterietester analysiert den Zustand der Batterie mit mikroprozessorgesteuerten Testmethoden.

Das Gerät wird mit einem integrierten Drucker geliefert und die Ergebnisse können nach jedem Test individuell ausgedruckt werden. Bis zu 80 Testergebnisse können gespeichert werden. Die Testergebnisse können nach Beendigung des Tests aus seinem Speicher abgerufen oder, wenn gewünscht, ausgedruckt werden. Bei Bedarf können diese Ergebnisse über eine USB-Kabelverbindung auf einen PC übertragen und dort gespeichert werden.

  • 19. Juni 2017

  • Varga Elektronik

Safety für Automotive-Anwendungen

Murrelektronik

Murrelektronik präsentiert mit einem Push-Pull-Modul aus der MVK-Metall-Reihe sowie einem MVP12-Metall-Verteiler eine attraktive Lösung für Automotive-Anwendungen, um im Fehlerfall in Kombination mit einem Sicherheitsrelais die IO-Link-Versorgung sicherheitsgerichtet abschalten zu können.

An das kompakte und robuste MVK-IO-Link-Mastermodul können sowohl digitale Sensoren und Aktoren wie auch IO-Links-Devices (Class B) angeschlossen und somit ideal in Feldbussysteme auf der Basis von PROFINET IRT und RT eingebunden werden.
Weil die Sensor- und Aktorspannungen im Mastermodul galvanisch getrennt ist, können die Ausgänge sicherheitsgerichtet abgeschaltet werden. Das gleiche gilt für die digitalen Ausgänge im IO-Link-Hub MVP12 Metall, die gleichfalls galvanisch von den Eingängen getrennt sind und gemeinsam sicherheitsgerichtet abgeschaltet werden, wenn sie an einem IO-Link-Port des neuen MVK-Metall-Mastermoduls angeschlossen sind.

Auf diese Weise können sicherheitstechnische Lösungen bis zu Performance Level d erreicht werden. Das ermöglicht eine kosteneffiziente sicherheitsgerichtete Installation für viele Anwendungen im Bodyshop der Automobilproduktion.
Mit PROFINET IRT sind Zykluszeiten von bis zu 31,25 µs garantiert. So können neben digitaler Aktorik und IO-Link-Geräten auch synchrone Antriebe im Netz eingebunden werden.

Murrelektronik
  • 9. Juni 2017

  • Varga Elektronik

Industrie 4.0 - Komponenten zum Vernetzen

Schlegel

Passend zur Befehlsgeräte-Baureihe RONTRON-R-JUWEL:

  • WLAN Adapter auf USB
  • WLAN Antenne für 2,4 und 5 GHz
  • RJ45-Buchse (vorne: RJ45-Buchse mit Schirm,
    hinten: 60 cm Kabel mit RJ45 Stecker geschirmt)
  • Kapazitives Mikrofon

  • 31. Mai 2017

  • Varga Elektronik

KombiSIGN 72 - Keine Kompromisse mehr mit der neuen Generation des 70mm Signalturms

Werma

Der führende Fertigungs- und Logistikbetrieb, der sich nicht mehr mit der Wahl der Signalprodukte kompromittieren will, kann nun an die KombiSIGN 72 wenden. Diese neue Generation des modularen Signalturms bietet maximale Flexibilität und beste Sichtbarkeit aus jedem Blickwinkel und ist einfach zu installieren. All das spart Zeit und Geld vom Kauf des Produktes bis hin zur Installation und Service.

KombiSIGN 72 ist konform mit dem etablierten Industriestandard 70mm Durchmesser Signalturm. Bis zu 5 verschiedene Lichter können eingesetzt werden. Es gibt zwei grundlegende Designs zur Auswahl - ClassicLOOK bietet das traditionelle Design, während DesignLOOK ein zeitgemäßeres Design mit attraktiven, klaren Lichtelement-Objektiven bietet. Dieser Entwurf wird auf modernen Maschinen und Geräten attraktiver aussehen, aber es wird nur deutlich, wenn die Lichter tatsächlich beleuchtet sind.

OmniVIEW garantiert Rundumsicht

Das Signallicht muss auch bei schwierigen Betriebsbedingungen immer deutlich sichtbar sein. Das neue OmniVIEW Objektiv bietet eine komplette 360 ° Sichtbarkeit von jeder Position für die KombiSIGN 72 und ein Licht. Tote Winkel und Positionen gehören der Vergangenheit an und das Lichtsignal ist aus jeder Sicht sichtbar.
Die optischen Lichtelemente des Signalturms bieten dem Anwender eine größere Flexibilität, da sie nun zwei Funktionen in nur einem Lichtelement kombinieren. Ein einfacher Dip-Schalter im Objektiv ermöglicht es Ihnen, zwischen der permanenten und blinkenden Leuchte mit der Version "TwinLIGHT" oder zwischen einem blinkenden Licht und einem stark sichtbaren "EVS" -Stochastikblitz mit der Version "TwinFLASH" zu wechseln. Diese Combifunktion reduziert um die Hälfte der Anzahl der benötigten Optionen, indem sie dem Kunden ein zwei in einem Licht anbietet. Option.
Die äußere Oberfläche des leichten Elements ist glatt und macht es weniger attraktiv für Schmutz und leichter zu wischen und zu reinigen. SmoothDesign gibt Ihnen längere Sichtbarkeit.

Stellen Sie den akustischen Alarm auf die Umgebung ein

Der Benutzer hat die Wahl zwischen einem kontinuierlichen oder Pulston und zwei Lautstärkeoptionen - sehr laut für größere Distanzen und reduzierte Lautstärke für beengte Räume, die alle durch einen einfachen DIP-Schalter ausgewählt werden, der sich im hörbaren Element des KombiSIGN 72 befindet.

Falsche Montage ist unmöglich

KombiSIGN 72 ist einfach und intuitiv zusammengestellt, auch in den schwierigsten Positionen wie zum Beispiel mit Ihren Händen über dem Kopf! Die Mechanik und die Verbindungen sind selbsterklärend und machen es praktisch unmöglich, die Elemente falsch zu montieren dank Poke Yoke Principals. Weitere Zeit und Geld können gerettet werden, indem sie nicht durch Seiten der Installationsanweisungen gießen müssen.

Zukunft mit einem einfachen Upgrade zu schützen

Die neue modulare KombiSIGN 72 eignet sich hervorragend für Maschinen- und Anlagenbauer und Betreiber, die nicht nur eine sichere und klare Signalisierung haben wollen, sondern auch die Installationskosten, die Ergänzung der Teile und die Lieferkettenprobleme berücksichtigen. Der Signalturm kann eingesetzt werden, um Störungen und Störungen an einer Maschine zu signalisieren oder Blockierungen und Probleme mit Logistikprozessen und Geräten zu signalisieren. KombiSIGN 72 kann in einem Upgrade auf das Maschinenüberwachungssystem SmartMONITOR oder zum Aufruf zum Aktionssystem AndonSPEED eingesetzt werden.
Diese Systeme setzen drahtlos verbundene und leuchten ein, um Änderungen im Status der Maschine oder des Arbeitsplatzes zu benachrichtigen und können unabhängig von Alter oder Art auf praktisch jedes Gerät umgerüstet werden. Das Aufruf zum Handlungssystem basiert auf einem Bedienpersonal, der manuell an der andon light einsetzt, um zu signalisieren, dass Hilfe gefordert wird und somit beide Systeme einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Produktionsstörungen in Fertigung und Logistik leisten können.



Download Produktbroschüre

  • 23. Mai 2017

  • Varga Elektronik

Neues Crimpwerkzeug für elektrische Anschlüsse

Trafag


Betrifft ECT 8471/8472/8473 Keramischer Drucktransmitter

Das Werkzeug zum Crimpen der elektrischen Steckverbinder Packard Metri Pack, M12x1 und Industrial Standard für die neue Produktionslinie wurde optimiert, um die Qualität und Zuverlässigkeit unserer Instrumente zu verbessern. Alle Instrumente, die mit dem neuen Werkzeug hergestellt werden, können durch sechs Crimpmarkierungen am Gehäuse identifiziert werden. Sve specifikacije i svojstva ostaju nepromijenjeni.

Die Robustheit des neuen Designs ist vor allem bei erhöhten Temperaturen etwas höher.
Der Hauptunterschied ist das optische Erscheinungsbild durch das unterschiedliche Fertigungswerkzeug.

Die Änderung beeinflusst die Typen 8471, 8472, 8473, 8474, 8475 und 8477 mit den elektrischen Anschlüssen Packard Metri Pack (Code 51), Industriestandard (Code 01) und M12x1 (Code 35).

  • 15. Mai 2017

  • Varga Elektronik

Kostenoptimierte 24V, 10A Stromversorgung mit High-End Qualitäten


Puls

Die erfolgreiche Produktfamilie PIANO bietet Anwendern Qualität und Zuverlässigkeit aus dem High-End-Bereich zu einem außerordentlichen Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine neue 24V, 10A DIN-Schienen Stromversorgung (PIC240.241D) mit 100-240V Weitbereichseingang ergänzt ab sofort das PIANO-Portfolio des Herstellers PULS.

Die Stromversorgung ist bei allen essentiellen Netzgeräte-Eigenschaften Best-in-Class. Der überdurchschnittliche Wirkungsgrad von 94,8% und eine Lebensdauer von 74.000 Stunden (unter Volllast bei einer Eingangsspannung von 230VAC und 40°C Umgebungstemperatur) sind in dieser Preisklasse einzigartig. Die Anschlussklemmen sind robust und ein DC-OK Signal mit Relaiskontakt ist standardmäßig enthalten.
Die geringe Verlustleistung erlaubt neue, kostensenkende Konstruktionsprinzipien ohne Einbußen bei den von PULS festgesetzten, hohen Qualitätsstandards. So kommt dieses Gerät mit einem einfach herzustellenden Single-Board Design aus und das Gehäuse ist aus hochwertigem Polycarbonat gefertigt. Die geringe Einbaubreite von nur 49mm ist auch mit vielen, teureren Geräten vergleichbar.

  • Kostengünstige Stromversorgungen mit Basisfunktionalität und höchsten Qualitäts- und Zuverlässigkeitsmerkmalen
  • 100-240V Weitbereichseingang, Wirkungsgrad bis zu 95,2%
  • Eingebaute DC-OK Relaiskontakte
  • Robuste Spritzgussgehäuse aus einem hochwertigen und verstärkten Kunststoff
  • Volle Ausgangsleistung zwischen -25 und +55°C
  • Außergewöhnlich kompakt, nur 49mm breit
  • Abmessungen (BxHxT) 49 x 124 x 124mm
  • Gewicht 540g
  • Ausgang:
    24-28VDC
    10-8.6A
    240W
  • Eingang:
    AC 100-240V (± 10%)

Erfahren Sie mehr über das PIC240.241D

  • 5. Mai 2017

  • Varga Elektronik

KEL-BES round


icotek

Teilbarer Kabeldurchlass mit Bürstenleisten

Für runde metrische M50 Ausbrüche bietet icotek den teilbaren Kabeldurchlass mit Bürstenleiste KEL-BES-S 50 an. Dieser kann direkt in den Ausbruch eingerastet oder mit einer Gegenmutter verschraubt werden. Durch die Teilbarkeit lassen sich auch größere Steckverbinder mit bis zu 50 mm Durchmesser problemlos durch den Ausbruch einführen.
Wie auch die rechteckige Variante eignet sich der teilbare Kabeldurchlass KEL-BES-S 50 zur Einführung von Leitungen, z.B. in Netzwerkschränke, Schaltkästen, Schaltschränke und Maschinen oder zur Kabelführung durch Doppelböden.

Vorteile
  • Schnelle, einfache und werkzeuglose Montage
  • Vielseitig einsetzbar
  • Abschirmung gegen Staub und Zugluft
  • Thermische Schutzfunktion, Trennung von Kalt- und Warmluft
  • Optische Abdichtung
  • Kantenschutz
Technische Daten
  • Material: Polycarbonat
  • Material Bürsten: Polyamid
  • Farbe: schwarz (RAL 9005)
  • Brandklasse: UL94-V0, selbstverlöschend
  • Temperaturbereich: -20 - 90 °C
  • Eigenschaften: Halogenfrei, Silikonfrei
  • Montageart: Verschrauben mit Gegenmutter, Rasten
  • Aufbauhöhe: 10 mm

Download

  • 28. April 2017

  • Varga Elektronik

Modlight Illumix: Für die perfekte Ausleuchtung in Tageslichtqualität


Murr, Murrelektronik

Die Maschinenleuchten der Baureihe Modlight Illumix von Murrelektronik sorgen für die optimale Ausleuchtung von Maschinen und Anlagen mit wartungsfreier und langlebiger LED-Technologie in Tageslichtqualität.

Die Leuchten der „Slim Line“ sind mit ihrer kompakten Bauform eine grundsolide Lösung für den Einsatz in Maschinen und Anlagen mit beengter Raumsituation. In rauer industrieller Umgebung sind die Leuchten der „Classic Line“ mit ihrem Gehäuse aus Aluminium und einem 4 Millimeter starken Einscheiben-Sicherheitsglas die geeignete Lichtquelle. Sie sind deshalb auch für den Einsatz im klassischen Anlagen- und Maschinenbau spezifiziert.
Für Einsätze im unmittelbarem Bearbeitungsbereich mit ständigem Kontakt zu Kühl- und Schmierstoffen ist die Modlight Illumix „Xtreme Line“ mit der hohen Schutzart IP69K die richtige Wahl. Sie arbeitet selbst bei subtropischen Bedingungen mit Temperaturen von bis zu 55 °C dauerhaft und ist zu 100 Prozent dicht. Die LED-Technologie der Leuchten sorgt für eine hohe Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu Halogenröhren, weil sie mit einer Lichtausbeute von 105 lm/W mit deutlich geringerer Leistungsaufnahme die identische Lumenzahl liefert. Die LEDs sind frei von Blei und giftigem Quecksilber, dadurch belasten sie die Umwelt nicht.

Aus der Praxis: Alle Modlight-Illumix-Leuchten sind mit einer Vielzahl von Murrelektronik-Feldbusmodulen direkt schaltbar.

Download

  • 21. April 2017

  • Varga Elektronik

Keine Angst vor Spänen aus Eisen, Aluminium, Edelstahl, Messing, Kupfer oder Titan


Contrinex

Bei spanenden Fertigungsverfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen entsteht zwangsläufig jede Menge Abrieb. Induktive Sensoren, naturgemäß gut geeignet zur Detektion metallischer Objekte, kommen hier an ihre Grenzen. Von mit Schmierflüssigkeit verklebten Spänen überdeckt besteht die Gefahr, dass die Sensoren der Steuerung falsche Signale liefern. Für solche Anwendungen bietet der Sensorspezialist Contrinex nun seine Baureihe spanfester Induktivsensoren im M12-, M18- oder M30-Gehäuse für den nicht bündigen Einbau. Auch wenn Späne aus Eisen, Aluminium, Edelstahl, Messing, Kupfer oder Titan an ihnen haften, detektieren sie zuverlässig Objekte aus diesen Metallen. Dazu nutzt der Sensor eine leicht abgewandelte Form des Condet®-Verfahrens, das mit gepulsten Strömen in der Spule arbeitet und rückinduzierte Spannungen als Nutzsignal verwendet. Die Sensoren im einteiligen Edelstahlgehäuse werden mit Schutzart IP68 und IP69K sowie einem weiten Temperaturbereich von -25 bis +85 °C angeboten, sind also bestens gewappnet für den Einsatz in den rauen Industrieumgebungen der spanenden Fertigung. Ihr Schaltabstand liegt je nach Typ bei 3, 5 oder 12 mm, die Wiederholgenauigkeit zwischen 0,2 und 0,8 mm. Die Sensoren arbeiten mit Frequenzen von 90, 200 oder 400 Hz. In der PNP-Version verfügen die Sensoren auch über eine I/O-Link-Schnittstelle für die Kommunikation mit dem Rest der Anlage.

In der Praxis spart der Einsatz der neuen Induktivsensoren Zeit, Geld und schont die Umwelt. Denn um zuverlässige Ergebnisse zu liefern, werden herkömmliche Induktivsensoren in der spanenden Fertigung regelmäßig mit Wasser abgesprüht. Dies ist mit den spanfesten Induktivsensoren jetzt nicht mehr nötig.

Spanfeste, induktive Sensoren im Überblick:
  • Gehäuse: M12, M18 oder M30
  • Unempfindlich gegen Späne aus Eisen, Aluminium, Edelstahl, Messing, Kupfer oder Titan
  • Detektiert Objekte aus obenerwähnten Metallen
  • Robust: Ganzmetallgehäuse, Schutzart IP68 und IP69K
  • Temperaturbereich -25 bis +85 °C
  • Schaltabstand 3, 5 oder 12 mm
  • I/O-Link
Datenblätter herunterladen:
  • 11. April 2017

  • Varga Elektronik

Varga Elektronik auf der Frühlingsmesse in Bjelovar




Auf der 20. Bjelovar Internationaler Frühlingsmesse für landwirtschaftliche Mechanismen und Holzarbeiten, die vom 31. März bis 2. April auf dem Ausstellungsgelände in Gudovac stattfand, haben wir für das zweite Jahr in Folge unsere Produkte und die Produkte unserer Partner, die wir vertreten, vorgestellt.
Über die drei Tage auf der Messe haben sich rund fünfhundert Aussteller aus fünfzehn verschiedenen Ländern präsentiert, was ein neuer Rekord der Bjelovar Messe ist. Pädagogische Vorträge wurden gehalten, wie Präsentationen der neuesten Fortschritte in der Landwirtschaft, Wirtschaft und Handwerkskunst.

Varga Elektronik hat in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit erregt, indem sie ein Sonnensystem auf einen Traktoranhänger montiert hat, der für die Bewässerung im Feld eingesetzt werden soll.

  • 04. April 2017

  • Varga Elektronik

Success Story: Transparenz für die Produktionslogistik - StockSAVER


Werma

Um die Fertigung stets mit der bedarfsgerechten Menge an Material zu versorgen, benötigt SCHMIDT Technology die volle Transparenz über die Bestände in den FIFO-Regalen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Versorgung innerhalb der Produktionslogistik nicht überdimensioniert ist. Die Antwort darauf fand das Unternehmen in der einfachen Nachrüstlösung "StockSAVER": Das System zur Prozessoptimierung schützt vor Leerlaufen der FIFO-Regale, löst alle typischen Kanbanprobleme und sorgt so dafür, dass bisher notwendige Sicherheitsbestände überflüssig werden.

Die Suche nach mehr Transparenz

Die Vorteile eines funktionierenden Kanban zeigen sich auf vielen Ebenen, dennoch kommt es unter realen Bedingungen häufig zu einer Unschärfe bezüglich des tatsächlichen Bestands im FIFO-Regal. Reicht der Bestand vor Ort, um aktuelle Aufträge zu fertigen? Gehen Kanban-Karten verloren oder wurden nicht eingesammelt? Kommt der Nachschub rechtzeitig? Wird das Material in die richtigen Regalfächer nachgeliefert? Diese Fragen führen häufig dazu, dass so genannte Sicherheitsbestände angelegt werden, um einen Stillstand der Fertigung unter allen Umständen zu vermeiden.
Auch das international erfolgreiche Familienunternehmen SCHMIDT Technology aus St. Georgen im Schwarzwald beschäftigte sich mit diesen Fragen. Das Unternehmen entwickelt und produziert technologische Spitzenprodukte in den Bereichen Schreibgerätetechnik, Maschinen und Sensorik. Innerhalb der Fertigung von Schreibminen werden Vorprodukte aus dem Bereich Spritzguss bedarfsgerecht angeliefert und weiterverarbeitet. "Wir produzieren hier nicht auf Lager", stellt Produktionsleiter Ulrich Heck gleich klar. Die Frage, ob diese Versorgung über - oder unterdimensioniert ist, war der Ausgangspunkt, um mehr Transparenz auch in diesen Bereich der Produktionslogistik zu bekommen.

Die Lösung: StockSAVER von WERMA

In den Behältern der FIFO-Rollenregale für die Minenfertigung bei SCHMIDT Technology warten die vorab gefertigten Spritzgussteile auf ihre weitere Verarbeitung – ohne Zwischenlager. Um die Produktion dieser Vorprodukte im Spritzguss nicht über- bzw. unterzudimensionieren muss jederzeit eine hohe Transparenz zur Stückzahl und zum Bedarf im FIFO-Regal gewährleistet sein. Nur so kann rechtzeitig die Nachproduktion angesteuert werden.
"Zu Beginn hatten wir zunächst E-Kanban im Fokus.", erläutert Steffen Moser, Lean Manager bei SCHMIDT Technology. "Aber die tatsächliche Darstellung der Ist-Situation und die Transparenz auch für alle beteiligten Mitarbeiter sollte gegeben sein", so der Lean Manager weiter.
Über den Kontakt zu WERMA hat SCHMIDT Technology sehr früh schon von der neuen Nachrüstlösung "StockSAVER" erfahren. Sensoren überwachen die Anzahl der Behälter im FIFO-Rollenregal als Meldepunkt in der Logistikkette. Diese Daten werden funkbasiert übermittelt und in der mitgelieferten StockSAVER-Software dargestellt.
Da Scanvorgänge bei der Entnahme entfallen, keine Doppelbuchungen mehr entstehen und auch rechnerisch ermittelte Bestände als Fehlerquelle ausgeschlossen werden, bietet StockSAVER weitreichende Fehlerresistenz.
Die intelligenten Meldepunkte im FIFO-Regal sorgen für volle Transparenz über den Materialbestand und schützen dank automatisierter Materialanforderung vor Fehlbestückung oder Leerlauf.

Der Testlauf mit WERMA StockSAVER

Für einen ersten Testlauf wurden bei SCHMIDT Technology 17 Regalfächer mit drei Sensoren und ein Regalfach mit vier Sensoren ausgestattet. Diese erfassen die Behälter und geben die Zustandsinformationen mittels einer so gennannten "SmartBOX" über ein robustes Funknetz an die StockSAVER-Software weiter – so entsteht ein "digitaler Zwilling" aller eingebundenen FIFO-Rollenregale und es besteht jederzeit höchste Transparenz über verfügbares Material im FIFO-Regal am Arbeitsplatz.
Darüber hinaus informiert die Bedarfsliste innerhalb der StockSAVER-Software die Logistik rechtzeitig und automatisch über den Bedarf und die Priorität des Nachschubs. Diese Informationen müssen nicht länger aufwändig manuell von der Logistik eingeholt werden. Auswertungen und die Möglichkeit zum Datenexport helfen zudem, die Prozesse langfristig zu verbessern.
Die Bedarfsliste wird bei SCHMIDT Technology neben der Dringlichkeit auch nach der Art des Materials gruppiert, "so wurde das Vorrichten und Kommissionieren für unsere Mitarbeiter deutlich angenehmer, einfacher und stressfreier. Die Informationen wie z. B.
Wiederbeschaffungszeit, wie oft ein Regalfach geleert wurde und wieder bestückt wurde, hatte ich vorher nicht", so Lean Manager Steffen Moser. "Bereits die Beta-Version der Software für den Test läuft bei uns ohne irgendwelche Macken oder Kinderkrankheiten, das gilt auch für Hardware", freut sich Moser.

Weitere Anwendungen in Aussicht

Bereits heute steht fest, dass StockSAVER auch in einer neu geplanten Produktionslinie in einem anderen Geschäftsbereich von SCHMIDT Technology Einzug halten wird. "Dort sehen wir heute bereits viele Vorteile im Vergleich zu anderen Alternativen, wenn wir StockSAVER als Lösung für ein Transport-Kanban einsetzen. Außerdem hat die Implementierung echt klasse funktioniert, StockSAVER ist leicht zu bedienen und gut verständlich.
Durch die Möglichkeit, Daten auszuwerten, zu exportieren und zu analysieren, wird nicht nur ein Reagieren, sondern auch Agieren möglich" stellt Steffen Moser fest. "Toll, dass die Auswertungen so transparent sind und uns viele Ansatzpunkte liefern, um unsere Prozesse weiter zu verbessern.", ergänzt Geschäftsführer Oliver Schmidt. "Wir können dank StockSAVER vielfältige Optimierungspotenziale aufdecken und haben auch zukünftig das Potential Durchlaufzeiten zu verkürzen und den Umlaufbestand bei gleichbleibender Teileverfügbarkeit zu senken"

Ihr Nutzen

StockSAVER verwirklicht den Kanban der dritten Generation in der Produktionslogistik. Die einfache Nachrüstlösung für alle FIFO-Regale löst alle typischen Kanbanprobleme, schafft deutlich mehr Platz für wertschöpfende Tätigkeiten in der Produktion und erhöht den Cash Flow. Durch die mit StockSAVER realisierte automatische Materialanforderung werden menschliche Fehler ausgeschlossen und damit bisher notwendige Sicherheitsbestände überflüssig.

  • Sicherheitsbestände auch bei steigender Variantenvielfalt in den Griff bekommen
  • Abbau von bisher notwendigen Sicherheitsbeständen im FIFO-Regal
  • Kein Leerlaufen der FIFO-Regale
  • Ausschluss manueller Fehlerquellen für mehr Sicherheit (bei Materialanforderung und Regalbestückung)
  • Erhöhung des Cash Flow
  • Komplettlösung aus einer Hand (Hardware und Software)
  • Keine externen Projekt- oder Beraterkosten durch einfache Inbetriebnahme und Anwendung
Typische Anwendung
  • Volle Transparenz über den Materialbestand im FIFO-Regal
  • Automatisierte Materialanforderung
  • Schutz vor Fehlbestückung
Inbetriebnahme

Die fertig konfigurierten Kits für Ihre Regalfächer sind sofort installationsbereit:

  • Regalfächer mit Sensoren ausstatten
  • SensorBOXEN und SmartBOX verbinden
  • Transceiver am Rechner anschließen
  • Software installieren und einrichten
Features
  • Volle Transparenz durch intelligente Meldepunkte im FIFO-Regal
  • Mehr Platz für wertschöpfende Prozesse
  • Cash Flow durch geringere Bestände erhöhen
  • Niedrige Bestände auch bei Variantenvielfalt

  • 31. März 2017

  • Varga Elektronik

Dioden-Redundanzmodul erhöht Versorgungssicherheit


Puls
Mit dem neuen, kosteneffektiven Dioden-Redundanzmodul (PIRD20.241) aus der PIANO-Familie des Herstellers PULS können Anwender zuverlässige 1+1 oder N+1 Systeme aufbauen und ihre Betriebssicherheit gewährleisten.

Das Modul kann entweder in einer 2x 10A oder 1x 20A Konfiguration eingesetzt werden, sorgt für eine sichere Entkopplung von parallel geschalteten Stromversorgungen und ist schnell in das System integriert.
Die Eingangsspannung darf zwischen 9V und 35V liegen und es sind Stromversorgungen sowohl mit Konstantstrom- als auch mit Hiccup-Überlastverhalten zulässig. Der weite Temperaturbereich von -40°C bis +55°C ohne Derating und die geringe Baubreite von 39mm erlauben einen problemlosen Einsatz in verschiedensten Anwendungsbereichen.

Das PIRD20.241 ist die perfekte Ergänzung für die DIN-Schienen-Stromversorgungen der erfolgreichen Produktfamilie PIANO. PIANO bietet Anwendern essentielle Netzgeräte-Eigenschaften in höchster PULS-Qualität. Die Produktfamilie steht für die Konzentration auf das Wesentliche: Hohe Effizienz, absolute Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer.

  • 20. März 2017

  • Varga Elektronik

Schwere Steckverbinder von Murrelektronik für jeden Einsatzfall


Murrelektronik

Die schweren Steckverbinder aus der Baureihe Modlink Heavy von Murrelektronik gewährleisten auch im rauesten industriellen Umfeld die sichere Übertragung von Signalen, Energie, Daten und Pneumatik. Sie schützen Schnittstellen konsequent vor Wasser, Kühl- und Schmierstoffen, Schmutz und hohen mechanischen Belastungen.

Das Sortiment der schweren Steckverbinder von Murrelektronik ist breit aufgestellt. Die größte Stärke ist die Flexibilität in der Konfiguration. So kann die jeweils optimale Variante von Modlink Heavy für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt werden.
Bei den Gehäusen stehen vier verschiedene Typen in jeweils sieben verschiedenen Baugrößen zur Auswahl. Sie können – je nach Bedarf – in drei verschiedenen Methoden verriegelt werden. Bei den Kontakteinsätzen steht eine Vielzahl von festpoligen oder modularen Varianten zur Verfügung. Akkurat abgestimmtes Zubehör rundet das Portfolio ab.
Die schweren Steckverbinder Modlink Heavy von Murrelektronik sind maximal dicht – bis zu Schutzart IP68. Länderspezifische Zulassungen wie UL und CSA machen den weltweiten Einsatz möglich.

  • 09. März 2017

  • Varga Elektronik

Mit dem Stecker durch die Wand – im 90° Winkel


icotek

Wir bei icotek haben es uns zum Ziel gesetzt, innovative Produkte zu entwickeln, die dem Anwender im Vergleich zu konventionellen Lösungen echte Vorteile bieten. Wir haben unser bewährtes Flanschgehäuse KEL-FG zur 90° Einführung von Schläuchen und Leitungen mit und ohne Stecker daher noch weiter verbessert und zusätzliche Baugrössen entwickelt.
Das rundum erneuerte Flanschgehäuse KEL-FG von icotek zeigt sich noch stabiler und montagefreundlicher als sein Vorgänger. Integrierte Gewindebuchsen sowie ein überabeitetes, zeitgemässes Produktdesign sind neben den zwei neuen zusätzlichen Baugrössen die entscheidenden Neuerungen des Produkts. Die Einführung, Abdichtung und Zugentlastung gemäß DIN EN 62444 von konfektionierten Leitungen und Schläuchen im 90° Winkel zum Gehäuse bleibt unverändert ein Vorteil mit Alleinstellungsstatus.

Das zweireihige Flanschgehäuse KEL-FG-A passt auf Standardausbrüche 36 × 112 mm von 24-poligen schweren Steckverbindern (z.B. von Harting, Wieland…). Die Bauform des kompakten ebenfalls zweireihigen Flanschgehäuses KEL-FG-B passt auf Ausbrüche der Grösse 36 × 46 mm. Zum Einsatz kommen je nach Bauform die Kabeltüllen der Reihe KT klein und/oder KT groß. Die Kabeltüllen werden während der Montage automatisch im Rahmen fixiert. Nach vollständiger Bestückung wird der Abschlussdeckel aufgeschraubt.
Zur werkzeugfreien Montage/Demontage der Flanschgehäuse KEL-FG-A und KEL-FG-B kann der Montagerahmen KEL-SNAP eingesetzt werden.
Eine Flachdichtung für die Wandmontage ist bei allen Modellen bereits im Lieferumfang enthalten.

    Vorteile:
  • Einführung im 90° Winkel zum Gehäuse
  • Garantieerhalt konfektionierter Leitungen
  • Mechanischer Schutz der Leitung an der Einführungsstelle
  • Schutzart IP54
  • Spritzwasserschutz an der Einführungsstelle
  • Hohe Packungsdichte
  • Kompakte Bauformen (KEL-FG-B & KEL-FG-E)
  • Zugentlastung gemäß DIN EN 62444
  • Hohe Stabilität
  • Vibrationssicher
    Technische Spezifikationen:
  • Material: Rahmen: Polyamid, Dichtplatte: Elastomer
  • Brandklasse: UL94-V0 selbstverlöschend
  • Schutzart IP: IP54, mit Dichtung und korrekter Auswahl Kabeltülle
  • (geprüft nach DIN EN 60529)
  • Temperaturbereich: -40°C bis +140°C (statisch)
  • Eigenschaften: Halogenfrei, silikonfrei
  • Ausbruch: KEL-FG-A: 36 × 112 mm, KEL-FG-B: 36 × 46 mm,
    KEL-FG-E3: 24 × 65 mm, KEL-FG-E5: 24 × 112 mm
  • Aufbauhöhe: KEL-FG-A/-B: 57.5 mm, KEL-FG-E: 38 mm
  • 03. März 2017

  • Varga Elektronik

Schneller und einfacher Anschluss - Betätiger mit M12-Stecker, auch von hinten dicht


Schlegel

  • Schutzart IP65/IP67 von vorne und hinten
  • integrierte Zugentlastung
  • PUR-Kabel (25 cm oder 150 cm lang) mit M12-Stecker
  • Einbauöffnung Ø 22,3 mm
  • Lieferbar als Taster, Wahltaster, Schlüsseltaster (in verschiedenen Ausführungen)

  • 20. Februar 2017

  • Varga Elektronik

Flexibel montierbar und mit grossem Schaltabstand; C44: hochdichter, drehbarer Induktivsensor mit einfacher Montage und IO-Link-Schnittstelle


Contrinex

Schweizer Sensorikspezialist Contrinex bietet C44-Induktivsensoren mit IO-Link-Schnittstelle an. Somit sorgen die kubischen Sensoren mit drehbarem Kopf und Schutzklasse IP68/IP69K nicht nur für höchste Flexibilität und eine lange Lebensdauer, sondern auch für Kompatibilität mit Industrie-4.0.
Dank schwenkbarem Sensorkopf kann man die kubischen C44-Induktivsensoren in fünf verschiedene Richtungen drehen, was für grösstmögliche Flexibilität beim Einbau sorgt. Die Installationszeit wird durch werkzeuglose Montage minimiert und der Betriebszustand mithilfe von vier LEDs angezeigt.
Besonders in rauen Umgebungen sorgen ein Temperaturbereich von -25 °C bis +85 °C sowie die Schutzklasse IP68/IP69K für zuverlässiges Schalten. Ein Schaltabstand bis 40 mm schliesst mechanische Beschädigungen nahezu aus. Der C44 eignet sich für Anwendungen der Automobilindustrie oder der Fördertechnik sowie für den Ausseneinsatz bei Hafenanlagen oder Fahrgeschäften.
Serienmässig und ohne Mehrpreis sind C44-Sensoren auch IO-Link-fähig. Der Anwender entscheidet, ob im IO-Link Modus oder klassisch betrieben werden soll. Da in beiden Fällen Sensor und Verkabelung identisch bleiben, werden Validierungs- und Lagerhaltungskosten erspart.

    Die Vorteile auf einen Blick:
  • Grosser Schaltabstand bis 40 mm
  • Hochflexibel, zuverlässig, kostengünstig
  • Drehbare aktive Fläche in fünf Richtungen montierbar
  • Schnelle, werkzeuglose Montage
  • Geeignet für raue Umgebungen und Temperaturen von -25 °C bis +85 °C
  • Hohe Lebensdauer, speziell in Anwendungen mit Temperaturwechseln und Vibrationen
  • Hohe Schaltfrequenzen, sicheres Schalten
  • Ausgänge antivalent
  • 4 Anzeige-LEDs
  • IO-Link-Schnittstelle

  • 10. Februar 2017

  • Varga Elektronik

Neuer elektronischer 2-fach Druckschalter mit Anzeige DPx 838x – auch parametrierbar mittels NFC Smartphone App


Trafag

Die Parametrierung erfolgt mit dem NFC Smartphone App und ein paar Fingerberührungen bequem und in kurzer Zeit. Die Einstellmöglichkeiten in Kombination mit dem umfassenden Set von Ausführungen eignen sich für eine Vielzahl von anspruchsvollen Anwendungen. Der DPC 8380 verfügt über eine Keramikmesszelle, während das Messprinzip des DPS 8381 auf der bewährten Dünnfilm auf Stahl Messzelle beruht.

Die neuen elektronischen Druckschalter mit Anzeige DPC 8380 bzw. DPS 8381 sind die ideale Kombination von Druckschalter und Transmitter mit einer Druckwertanzeige. Die Parametereinstellungen, wie Schaltpunkte, Ausgangsfunktionen sowie Verzögerungszeiten und Anzeigemodi sind über eine Menubedienung nach VDMA 24574-1 direkt am Gerät oder mittels NFC-Smartphone App (Android) einfach und komfortabel einstellbar. Die Einstellungen können für spätere Verwendung gespeichert werden. Die einfache Bedienung sowie das umfassende Set von Ausführungen macht die beiden elektronischen Druckschalter DPC und DPS zu vielseitigen Druckmess- und Überwachungsgeräten wo genaue, zuverlässige und langzeitstabile Druckmessungen gefordert sind. Der DPC 8380 wird beispielsweise im Maschinenbau, der Kältetechnik, der Wasseraufbereitung oder der Prozesstechnik eingesetzt während der DPS 8381 in Industrieanwendungen, im Maschinenbau oder der Hydraulik zur Anwendung kommt.
Die elektronischen Druckschalter DPC 8380 und DPS 8381 mit 0.5 % Genauigkeit sind erhältlich in den Druckbereichen 0…2,5 bar bis 0…600 bar (DPS 8381) und 0…1 bar bis 0…100 bar mit relativer und absoluter Druckmessung (DPC 8380). Der DPS 8381 mit dem Dünnfilm auf Stahl Messprinzip verfügt zudem über eine 3-fache Überdruckfestigkeit.

Die beiden PNP Schaltausgänge sind mit einem Analogausgang ergänzt, welcher auf das System abgestimmt auf mA oder V eingestellt wird. Der Messbereich kann im Bereich 50-100% des Nennbereiches skaliert werden. Die Anzeige und der elektrische Anschluss sind um 335°/343° unabhängig drehbar, wodurch die Ausrichtung auch bei schwierigen Einbausituationen leicht zu bewerkstelligen ist. Der elektrische Anschluss M12x1 mit 4 oder 5 Polen ist mit folgenden Ausgangs-Signalkonfigurationen erhältlich: 2x PNP und 1x Analog, 1x PNP und 1x Analog sowie 2x PNP. Zusätzlich verfügen die elektronischen Druckschaltern DPC 8380 und DPS 8381 über einen Datenlogger dessen Abtastzeit mit dem NFC-Smartphone App eingestellt wird. Die Daten können mittels NFC-Smartphone App analysiert und exportiert werden.

Datenblatt:
www.trafag.com/H72320 (DPC 8380)
www.trafag.com/H72321(DPS 8381)

Flyer:
www.trafag.com/H70691(DPC 8380)
www.trafag.com/H70694(DPS 8381)

  • 27. Januar 2017

  • Varga Elektronik

SmartMONITOR: Das MDE-System von WERMA zum Nachrüsten


Werma

Die Rahmenbedingungen in der industriellen Fertigung ändern sich ständig. Zunehmende Komplexität verhindert Transparenz in der Fertigung und Störungen reduzieren die Produktivität. Für viele Unternehmen sieht so der Arbeitsalltag aus. Um versteckte Potentiale in der Fertigung, aber auch an manuellen Arbeitsplätzen aufzudecken, wird ein System zur Messung aller unproduktiven Zeiten benötigt – ganz unabhängig vom Maschinenhersteller, -typ und –alter.

WERMA bietet die Lösung: SmartMONITOR

Mit SmartMONITOR hilft WERMA Signaltechnik, Prozesse schneller, schlanker, besser und effizienter zu machen – einfach auf Knopfdruck. Durch die einfache, funkbasierte Nachrüstlösung zur Signalisierung und Analyse der gesamten Produktion sichern sich die Anwender weiteres Wachstum und sind ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus.
„SmartMONITOR ist die clevere MDE-Alternative für Industrieunternehmen, die unkompliziert und schnell belastbare Daten für die Optimierung Ihrer Fertigungsprozesse suchen.“, fasst Christian Höhler, Entwicklungsleiter bei WERMA, die Vorteile des Systems zusammen. „Mit diesem System erhalten Sie alle relevanten Daten sämtlicher Maschinen, Anlagen und manueller Arbeitsplätze einfach auf Knopfdruck.“

Mit SmartMONITOR alles im Griff

Anders als herkömmliche komplexe Maschinen-Daten-Erfassungs-Systeme (MDE-Systeme) ist SmartMONITOR die einfache, funkbasierte Nachrüstlösung zur Signalisierung und Analyse der gesamten Produktion – auf einen Blick.
Dank der Signalisierung vor Ort, der Anzeige am Leitstand oder einer Benachrichtigung auf dem Smartphone werden Reaktionszeiten erheblich verkürzt, der Fertigungsprozess optimiert und der Anwender verpasst garantiert keinen Stillstand mehr. Darüber hinaus wird alles detailliert dokumentiert und die Reports zeigen Möglichkeiten zur dauerhaften Prozess- und Produktivitätssteigerung auf.

Vielfältige Einsatzbereiche

SmartMONITOR findet im Maschinenbau, der Automatisierung, der Nachschubsteuerung von Material oder der Prozesssteuerung vielfältigen Einsatz. Beispielsweise kann das System zur Überwachung von Maschinen eingesetzt werden und hier die Reaktions- und Wartezeiten erheblich verkürzen. Dadurch steigert sich die Produktivität und der Maschinenbediener hat einen Überblick über die gesamte Fertigung – und zwar unabhängig vom Hersteller der Maschinen und Anlagen.
Selbst bei räumlich verteilten Produktionsgebäuden ist dank des funkbasierten Systems höchste Transparenz im gesamten Fertigungsprozess gewährleistet. Kapazitätsreserven können aufgespürt und Stillständen entgegen gewirkt werden. Auch manuelle Arbeitsplätze lassen sich schnell und einfach in das System integrieren. Dank der Head-of-Line-Funktion können Maschinen auch untereinander logisch vernetzt werden und SmartMONITOR ermöglicht den Start und Stopp von Maschinen.

Das System: Einfach und clever

SmartMONITOR von WERMA besteht aus Funksender, Funkempfänger und der Software. Das robuste und erprobte Funknetzwerk für das Produktionsumfeld sucht sich intelligent selbst die beste Verbindung und sorgt so für einfachste Integration in Ihren Fertigungsprozess. Die mitgelieferte Software verfügt bereits über integrierte Analyse- und Reportingtools.

  • 12. Januar 2017

  • Varga Elektronik

zurück nach oben »